August 2016

Zurek: Das geht so nicht

Burg kassiert eine 2:8-Packung beim Aufsteiger TuS Komet Arsten. Der 1. FC Burg hat einen Katastro- phenstart in der Fußball-Landesliga hinge- legt und ging beiAufsteiger TuSKometArs- ten mit 2:8 (2:5) unter. „Das geht so nicht“, stellte Burgs Trainer Celestin Zurek nach dem Abpif fest. Bereits nach acht Minuten erzielte Maik Ahlers das 1:0 für die Platzherren. Sergej Awik, Neuzugang vom A-Kreisligisten SG Marßel, setzte sich danach gut über rechts durch und vollstreckte zum 1:1, ehe Arsten durch Sidarta Howard Barbosa Ferreira das 2:1 gelang (22.).Mit einer Kopie seines ers- ten Trefers konnte Awik aber erneut aus- gleichen und hatte danach sogar die große Möglichkeit, sein Teamin Führung zu brin- gen. Sein Lupfer war jedoch leichte Beute für Yannik Schultka im Tor der Arster, der den Ballmit einerHand plückte.Kevin Step- put verpasste es danach auf Kai Lilienthal rüberzulegen, der frei hätte einschieben können. Stattdessen versuchte es Stepput allein und scheiterte per Rechtsschuss. Was danach passierte, konnte sich Burgs TrainerCelestin Zurek nur schwer erklären. Eine Aneinanderreihung von individuellen Fehlern führte dazu, dass die Nordbremer nichtmit einem2:2 in die Pause gingen, son- dern innerhalb von nur zehn Minuten drei weitere Gegentrefer ingen. Damit war die Partie für Burg zur Pause schon gelaufen, denn in der zweiten Halb- zeit stemmte sich kaumeiner gegen dieNie- derlage. Stattdessen kam die Heimelf von Trainer Stefen Diekermann noch zu drei weiteren Trefern. Zunächst war es Lars Lührssen, der einen erneuten Abwehrpat- zer der Burger nutzte, ehe Jannik Schmon- sees auch noch ein Eigentor unterlief (86.). Eine Minute vor dem Schlusspif war es dann der eingewechselteGiulianoCala, der den 8:2-Endstand markierte. Celestin Zurek richtete deutliche Worte an sein Team: „So kann es nicht weiterge- hen. Wir müssen uns jetzt Gedanken ma- chen, was anders zu laufen hat. Eine ge- schlosseneMannschaftwar bei uns nicht zu erkennen. „Alles,waswir vor demSpiel be- sprochen hatten, war mit dem Abpif aus den Köpfen.Arsten hat es geschaft, unsmit einer mittelmäßigen Leistung acht Dinger einzuschenken.“

Quelle: Die Norddeutsche

 

Wetter

1.FC-Burg

hat mit dem

SV Werder Bremen

eine

100%

Patenschaft

1.FC-Burg Song

1.FC-Burg von 1957 e.V. - Sportpark Grambke - An der kleinen Geest 7 - 28719 Bremen - Telefon: 0421 / 6449876